Reinigung & Wartung eines Saugroboters

Die Reinigung bei Staubsaugrobotern findet auf verschiedenen Wegen statt. Manche Modelle die zugegebener Maßen ein paar Euro mehr kosten, haben in Ihrer Ladestation gleichzeitig eine Reinigungsstation integriert.

Bei dieser Kombination fährt der Saugroboter nach erfolgter Arbeit nicht nur zum Laden des eigenen Akku zur Station, sondern es wird in diesem Zug auch gleichzeitig der aufgesammelte Hausstaub in die Station transportiert.

Diese komfortable Variante nimmt einem natürlich das direkte Reinigen nach jedem Reinigungsvorgang der Wohnung, ab. Man hat in der Regel bis zu 1,4l Behälter die das Sauggut aufnehmen. Damit muss man wirklich nur gelegentlich die Station an sich Reinigen bzw. das Sauggut entfernen. Wie oft dieser Vorgang ausgeführt werden muss, hängt natürlich von der Größe der Wohnung und deren Verschmutzungsgrad ab.

„Ich kann hier nur eine Schätzung abgeben, aber man sollte so zwischen 5-10 Reinigungsgänge durchleben können bis man das Sauggut aus der Station entfernen muss“

Eine weitere Variante ist, dass man den Saugroboter nach ca. jedem zweiten Saugvorgang von dem gesammelten Sauggut entleeren muss. ( abhängig von Größe und Verschmutzungsgrad der Wohnung)

Was bei allen Modellen gleich ist, sie haben keinen klassischen Staubbeutel wie überwiegend die heutigen herkömmlichen Staubsauger. Das bedeutet man erspart sich Folgekosten für die Beschaffung der Staubbeutel und tut auch gleichzeitig der Umwelt etwas Gutes, da man natürlich weniger Müll verursacht als Notwendig.

Herkömmliche Staubsauger haben aber auch zum Teil Auffangbehälter für Sauggut, doch das Reinigen bei Saugrobotern ist um ein vielfaches einfacher wie man auf dem oberen Bild gut erkennen kann.

Um also ein Ergebnis zu erzielen, dass der Staubsaugroboter so autonom wie möglich und so oft wie möglich den Reinigungsvorgang der eigenen vier Wände durchführen kann, sollte man im Idealfall ein Gerät wählen, dass eine Kombination aus Lade- und Reinigungsstation besitzt um so wenig Arbeit wie möglich zu investieren – man möchte schließlich, dass der Saugroboter einem Arbeit abnimmt und nicht mehr Arbeit verursacht.

Es ist aber kein zwingendes MUSS – für den Einstieg reichen die Saugroboter mit ihrern normalen Auffangbehältern aus.

Schreibe einen Kommentar